Susanne Hasenstab – "Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus"

10,00 €
Bruttopreis

Lesung - Susanne Hasenstab

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20 Uhr - Einlass: 19:30 Uhr

Menge

 

Datenschutzbedingungen

 

Lieferbedingungen

 

Rücksendebedingungen

Mit „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“ zeigt Susanne Hasenstab humorvoll überspitzt die Lebenssituation der modernen Frau Anfang Dreißig auf, der die Entscheidung zwischen Selbstverwirklichung und Kinderwunsch aufgedrängt wird. Mit Ironie und Witz beschreibt Susanne Hasenstab Situationen aus dem Alltag ihrer Protagonistin Katja, die sich durch unfreiwillige Komik auszeichnen und die viele so oder so ähnlich schon erlebt haben. Gleichzeitig ist der Roman auch eine Persiflage auf die Akteure des Kunst- und Kulturbetriebs, die mit allen Mitteln versuchen, mit ihren Werken Beachtung zu finden. 

Katja ist Anfang dreißig und arbeitet beim Sonntags-Blitz, der Gratis-Zeitung ihres Heimatorts, bei der sie nach dem Praktikum irgendwie hängen geblieben ist. Während ihr Freund Jonas das Projekt „Eigenheim“ eifrig vorantreibt, überkommt Katja beim Brunch mit werdenden Müttern und angesichts geplanter Pärchenausflüge zur Langen Nacht der Musterhäuser zunehmend ein Gefühl der Beklemmung. Ist das wirklich das, was sie jetzt will? Katja flüchtet sich in einen schrägen Zirkel kleinstädtischer Möchtegernliteraten und begegnet auf einer der alkoholgeschwängerten Abendveranstaltungen dem Krimiautor Robert Klotzky, in den sie sich verliebt …

Was einst als Übergangslösung nach dem brotlosen Germanistik-Studium gedacht war, ist mittlerweile zum bequemen Dauerzustand geworden. In Katjas Arbeitsalltag beim Sonntags-Blitz ist die Wahl des Restaurants fürs Mittagessen mit ihrem schweigsamen Kollegen Herrn Böhmann schon die spannendste Entscheidung des Tages: Sollen sie sich den Bauch beim Fettgriechen vollschlagen oder nehmen sie lieber den Nudeltag bei Da Giovanni wahr? Zwar ist Katja mit ihrem unaufgeregten Leben nicht wirklich zufrieden, doch alle großen Entscheidungen wie einen Jobwechsel, Heiraten oder gar ein Kind mit ihrem langjährigen Freund Jonas schiebt sie gerne vor sich her.

Allerdings drängt Jonas seit geraumer Zeit darauf, nun endlich mit dem Projekt „Familienplanung“ zu beginnen: Schon dem ersten Punkt, ein geeignetes Eigenheim zu finden, steht Katja jedoch mit großer Skepsis gegenüber. Spätestens nach einer Hausbesichtigung im Tal der glücklichen Familien – aneinander geklebte Reihenhäuser mit identischen Vorgärten und dem Kindergarten gleich um die Ecke – treibt ihr allein der Gedanke an einen möglichen Hauskauf die Schweißperlen auf die Stirn. Während ringsum ihre Freundinnen schwanger werden und man sich auf Pärchen-Abenden nur noch über mitwachsende Regale, Die lange Nacht der Musterhäuser und den Co-Living-Space in Reihenhaussiedlungen unterhält, besucht die Hobby-Lyrikerin Katja lieber die alkoholgeschwängerten Lesungen eines schrägen Provinz-Literatenzirkels. Organisiert werden diese von ihrem Bekannten und Möchtegernliteraten Heinrich Waldemar Ertel – Schriftsteller und Mensch, wie es auf seiner Visitenkarte steht. In obskuren Wohnzimmer-Soirees in der Kulturreihe Heinrich, still und leise lesen sich die Dichter gegenseitig aus ihren unverkäuflichen Büchern vor. Hier lernt Katja den Krimiautor Robert Klotzky kennen, dem mit Die Geschändeten von Heusenstamm ein Überraschungserfolg gelang. Während sich Jonas immer mehr in die Suche nach dem passenden Eigenheim verrennt, versucht Katja die Tatsache zu ignorieren, dass sie sich Hals über Kopf in den etwas wunderlichen, aber sympathischen und attraktiven Robert verliebt hat. In heimlichen Treffen kommen sich die beiden auch körperlich näher. Katja, die sich in gewohnter Manier am liebsten alle Optionen offenhalten würde, sieht sich immer mehr dazu gezwungen, endlich eine Entscheidung über ihr weiteres Leben zu treffen …

Zur Person: SUSANNE HASENSTAB, geboren 1984, arbeitet als freie Autorin und Kolumnistin für unterschiedliche Printmedien und beim Radio. So ist Susanne Hasenstab unter anderem die Autorin der Comedy-Serie Der ganz normale Wahnsinn auf dem Radiosender hr4, in der sie ihre Zuhörer mit unserem alltäglichen Kommunikationswahnsinn konfrontiert. Zusammen mit ihrem Bühnenpartner Emil Emaille tritt sie außerdem mit kabarettistischen Leseprogrammen auf und präsentiert aktuell ihre Sammlung mit dem Titel „Warum ist die Katze so dick?“.

Aufgeschnappte Gesprächsfetzen im Café, beim Einkaufen oder im Wartezimmer verwandelt Susanne Hasenstab in satirisch-groteske Dialoge und erntete dafür bereits viel Lob und Begeisterung von der Presse: »Die Königin der Alltagsdramen«, meint hr Hauptsache Kultur und der Mannheimer Morgen schreibt: »Mit ihren dramaturgischen Zuspitzungen scheinbarer Alltäglichkeiten amüsierten sie ihr Publikum auf das Beste ...«

Mit ihrem neuen Roman „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“ erzählt Susanne Hasenstab auf humorvolle Art und Weise vom gesellschaftlichen Wahnsinn, dem junge Paare Anfang dreißig ausgesetzt sind und zeigt dabei eindrücklich, dass man sich nicht durch all die vermeintlichen Musterbeispiele ringsum von seinem eigenen Lebensweg abbringen lassen sollte.

Auf ihrer Website www.susannehasenstab.de erfahren Sie mehr über die Autorin und können sich einige Aufnahmen ihres erfolgreichen Leseprogramms ansehen.

L201014
30 Artikel